Freie Wähler - Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Aktuelles

FREIE WÄHLER Sachsen Fachausschuss Gesundheit warnt vor Covid-Überbietungsspirale

03. Mai 2020

Medienmitteilung

Nr. 14/20  vom 3. Mai 2020

 

FREIE WÄHLER Sachsen Fachausschuss Gesundheit warnt vor Covid-Überbietungsspirale  


Dr. Stein: „Allgemeinverfügung ändern - Verantwortung auf regionale, lokale Ebene übertragen“


Der FREIE WÄHLER Sachsen „Fachausschuss für Gesundheit und gesundheitlichen Verbraucherschutz“ hat am Wochenende die aktuelle Covid-19-Lage diskutiert und alle bisherigen virologischen, epidemiologischen sowie medien- und wirtschaftspolitischen Erkenntnisse aus unterschiedlichsten Perspektiven zusammengetragen und erörtert. Als externe Fachberater nahmen der Fachjournalist Stephan Kloss und die Ärztin Ingrid Dänschel (Mitglied im Bundesvorstand des Verbandes der Hausärzte Deutschlands) teil.

Die Rolle der Medien wurde kritisch gesehen. Sie trügen dazu bei, dass sich Bundesländer- Verantwortliche teilweise unter irrationalen Handlungsdruck gesetzt fühlten und sich  wettbewerbsartig in „Anti-Corona-Maßnahmen“ scheinbar überbieten wollen. Diese würden nur noch mehr Angst in der Bevölkerung schüren und bestimmte Branchen der Wirtschaft dauerhaft schädigen. „Objektiv betrachtet befinden wir uns in Deutschland und speziell in Sachsen am Ende der Epidemie und nicht am Anfang“, sagt Leiter Dr. Mario Stein, der auch Landesvize ist.

Vor dem aktuellen Hintergrund der stark sinkenden Corona-Fallzahlen in Sachsen (Stand 2.5.2020, 18 Uhr - nur noch 518 bestätigt Infizierte - Quelle: MDR, Sozialministerium Sachsen, https://www.mdr.de/sachsen/index.html ) empfiehlt der Fachausschuss, die sächsische Allgemeinverfügung umgehend abzuändern, wie dies in Sachsen-Anhalt bereits vollzogen wurde.  
Immer mehr Regionen im Freistaat werden oder sind bereits von Corona frei. Deshalb soll die Verfügung so angepasst werden, dass Verantwortung und Entscheidung über die Öffnung, von z.B. lokaler Wirtschaft, Schulen, Kitas, Sportstätten und Gaststätten auf die Landräte und OB‘s der kreisfreien Städte übertragen werden. Sie können dann gemeinsam mit den jeweiligen Bürgermeistern sinnvolle intelligente Hygienekonzepte entwickeln und entscheiden. Das Infektionsschutzgesetz steht diesem Spielraum nicht entgegen. Diese Übertragung der Verantwortung auf die regionale Ebene ist dringend notwendig, um in ein normales Leben im Freistaat zurückzukehren.

Außerdem sollte die Staatsregierung die Durchführung von Obduktionen an Covid-19-Verstorbenen nachhaltig unterstützen bzw. vorantreiben. Nur so lässt sich ein umfassendes Bild über die Krankheit gewinnen. Mit den neuen Erkenntnissen lassen sich neue Therapieansätze verfolgen und der Schutz von Risikogruppen effektiver umsetzen.

Zur Frage der sogenannten „2. Welle“ gab es eine differenzierte  Ansicht seitens der Humanmedizinerin. Als Vergleichsgrundlage wurde hier der Ablauf der Spanischen Grippe 1918 herangezogen, was im Lichte der damaligen hygienischen und epidemiologischen Nachkriegssituation auf die heutige Zeit den anderen Teilnehmern jedoch kaum übertragbar erscheint. Epidemiologische Erfahrungen aus Infektionsgeschehen von Schweinegrippe, Geflügelgrippe u.a. diverser Erreger im Tierseuchenbereich lassen eher vermuten, dass eine stille Durchseuchung und damit Immunisierung der Bevölkerung bereits stattgefunden hat und noch stattfindet. Nur ein neu mutierter Erreger kann wieder eine Erkrankungswelle auslösen.

Die Entwicklung eines wirksamen und sicheren Impfstoffes ist mit vielen Unwägbarkeiten verbunden und nicht zwingend zu erwarten. Es gibt viele Beispiele, wo dies bei andern komplexen Erregern über Jahrzehnte nie gelungen ist. Bei der geringen Letalität* einer Corona-Infektion ist eine längere Impfstoffentwicklung auch als nicht so dramatisch anzusehen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

* Wahrscheinlichkeit, an einer Krankheit zu sterben

-----------------------

Rückfragen an:

FREIE WÄHLER Sachsen

Landesgeschäftsstelle: Zum Sportplatz 1, 01723 Kesselsdorf b. Dresden Mobil - 0176 433 299 22 www.freiewaehler-sachsen.de

 

FREIE WÄHLER Landesvereingung Sachsen

Vorsitzender: Steffen Große

Zum Sportplatz 1

01723 Kesselsdorf

Fon

: 035204 235938

Mail

: info_at_freiewaehler-sachsen.de

Web

: www.freiewaehler-sachsen.de

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr erhalten? 

Hier abmelden!